Drucke in Museumsqualität Weltweiter Versand Größte Videospiel-Kunstsammlung der Welt Lebenslange Garantie auf Drucke
Q&A mit dem Künstler Dániel Taylor

Interview

Q&A mit dem Künstler Dániel Taylor

Triff den Mann hinter dem Kunstdruck zum siebten Jubiläum von Journey

Maarten

05-04-2019 ⋅ 4 min read

Triff den Mann hinter dem Kunstdruck zum siebten Jubiläum von Journey.

Wir haben mit dem ungarischen Künstler Dániel Taylor und Sony Interactive Entertainment zusammengearbeitet, um zum siebenjährigen Jubiläum des Videospiels Journey von thatgamecompany einen einzigartigen neuen Kunstdruck zu kreieren! Das unvergleichliche, emotionale und bewegende Erlebnis, das das Spiel vermittelt, und das minimalistische Design machen Journey zu einem modernen Klassiker und zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Museumsausstellungen über Kunst und Games.
Der Künstler Daniel Taylor (@mrtaylordani), bekannt für seine traumartigen und surrealen Illustrationen, erschien uns als der perfekte Künstler, um die Magie von Journey in einem wunderbaren neuen Kunstdruck festzuhalten. Wir haben Dániel interviewt und ihm einige Fragen über sich selbst und seine Inspiration für die von ihm gestaltete Journey-Illustration gestellt.

Cook and Becker: Kannst du uns zunächst ein wenig mehr über dich selbst erzählen?


Dániel: Mein Name ist Dániel Taylor und ich lebe in Budapest in Ungarn. Ich habe mich schon seit jeher künstlerisch betätigt, aber erst vor einigen Jahren habe ich damit begonnen, es als Karriere aktiv zu verfolgen.

Wir sind erst Ende letzten Jahres miteinander in Kontakt gekommen. Tatsächlich hast du uns gefunden, bevor wir dich und deine Arbeit entdeckt haben.

Ja, ich folge Daniel Isles (DirtyRobot) auf Instagram und habe gesehen, dass er mit euch an einem Druck für SEGA zusammengearbeitet hat. Ich fand das cool und so habe ich eure Website aufgesucht. Ein paar E-Mails später, und wir waren auf dem Weg zur Zusammenarbeit.

Was war deine Motivation, einen Kunstdruck zu Journey schaffen zu wollen?

Ich habe das Spiel erst vor kurzem gespielt, da ich zu dem Zeitpunkt seines Erscheinens keine Konsole besaß, aber mir hat das Feeling und die Welt des Spiels sehr gut gefallen. Dieses Gefühl spiegelte sich auch bei der Erschaffung einiger meiner persönlichen Kunstwerke aus dem letzten Jahr wider.

Du bist in Ungarn aufgewachsen, kannst du uns etwas darüber erzählen, wie du zu einem Künstler geworden bist? Und mit welchen Spielen bist du groß geworden? Auf welche Weise haben sie dich beeinflusst?

Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass Ungarn ein sehr künstlerisch orientiertes Land ist. Keiner meiner Freunde arbeitet in dieser Branche und sie wird definitiv nicht so geschätzt wie in anderen Ländern. Ich denke, der einzige Grund, warum ich mich wirklich so sehr dazu hingezogen gefühlt habe, ist, dass ich als Kind viele ausländische Cartoons gesehen habe, zum Beispiel „Batman: The Animated Series“. Außerdem hat mein Vater, als er jünger war, viele Airbrush-Malereien angefertigt und die fand ich wirklich cool.
Was Spiele angeht, so hatten wir eine SEGA-Konsole, die ich liebte. Ich spielte ausgiebig Streets Of Rage, Sonic, Mortal Kombat, Altered Beasts, X-Men und viele Spiele, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann. Ich spiele immer noch, aber nicht annähernd so viel wie früher als Kind.

Was war deine Hauptinspiration für die von dir geschaffene Illustration?

Ich wollte einen etwas anderen Ansatz wählen, indem ich mich bei meinem Journey-Artwork für eine Nachtszene entschied. Ich hatte zunächst damit begonnen, ein Bild zu gestalten, das einen gewöhnlichen sonnigen Tag in der Wüste zeigt, diese Art von warmem Bild, die man für gewöhnlich mit dem Spiel verbindet. Aber irgendwie gefiel mir einfach nicht, wie es sich entwickelte und so entschied ich mich, diese Idee aufzugeben. Ich schickte dann eine Skizze mit der neuen Idee einer nächtlichen Szenerie und zum Glück stieß sie auf positive Resonanz, so dass ich daran weitergearbeitet habe.

Kannst du uns etwas über deinen Stil erzählen und wie er sich in den letzten Jahren am stärksten entwickelt hat?
Vor ein paar Jahren habe ich nur Fotobearbeitungen, Montagen und kaum Zeichnungen oder Gemälde angefertigt. Glücklicherweise langweilte mich das schnell und ich holte mir einige 3D-Programme, die mir sehr geholfen haben. Ich habe diesen Arbeitsablauf, bei dem ich 3D verwende, um eine Szene aus verschiedenen Winkeln, Lichtverhältnissen oder Kompositionen zu erforschen, ohne alles von Grund auf überarbeiten zu müssen.

Was ist dir bei der Entscheidung für die Annahme eines Auftragswerks wichtig?

Wenn es etwas ist, das mich wirklich interessiert und das auch noch gut bezahlt wird, dann ist es perfekt :). Aber normalerweise muss man sich zwischen dem einen oder dem anderen entscheiden. Ich hatte Kunden, die nicht so viel zahlten, aber mir gefiel das Projekt sehr gut, so dass ich mich entschied, für weniger als üblich daran zu arbeiten.

Welche Frage würdest du gerne von den Leuten hören, aber niemand stellt sie dir?

„Möchtest du meine 500 Millionen Dollar haben?”

Der Kunstdruck Journey (2019) wird in Standardgröße in einer limitierten Auflage von 150 Stück und in einem auf 12 Stück begrenzten Großformat angeboten. Beide Drucke sind in unserem Online-Shop erhältlich.

Spray - Bernhard Handick